Ars moriendi – Die Kunst des Sterbens neu codiert

27. Oktober 2018 (Sa) - 9.30 - 17.00 Uhr

Informationen, Gespräche und Spirituelles zum Abschiednehmen vom Leben.

„Wie kann ich mich auf ein gutes Sterben vorbereiten und was darf ich über den Tod hinaus erhoffen?“ Diese Fragen stellen sich viele Menschen. Mit dieser Veranstaltung soll an die christliche Tradition der „Ars moriendi“ – der Kunst des Sterbens – angeknüpft werden. Schon im Mittelalter gab es Erbauungsliteratur, mit deren Hilfe man sich auf einen guten und heilsamen Tod vorbereiten sollte. Solche Erbauungsbücher werden vorgestellt ebenso wie auch Modelle der sogenannten Sterbephasen. Außerdem soll auch darüber gesprochen werden, welche Hilfeleistung und Unterstützung von Hospizen und Palliativeinrichtungen erwartet werden kann.

Es begleiten Sie: Lydia Wallraf-Klünter, Diözesanvorsitzende, und Dr. Elisabeth Glotzbach, theologische Referentin und geistliche Begleiterin.

Hier ist die Einladung: ars_moriendi_die_kunst_des_sterbens_oktober2018 (pdf-Datei, 532 KB)

Veranstalterin:
Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Erzbistum Köln

Ansprechpartnerin:
Franziska Osten, Tel.: 0221 / 1642-1385, E-Mail: info@kfd-koeln.de

Kosten / Anmeldung:
Teilnahmebeitrag: 20 Euro für kfd-Mitglieder, 28 Euro für alle, die nicht Mitglied in der kfd sind. Im Teilnahmebeitrag sind Stehkaffee, Getränke und ein Mittagsimbiss enthalten.
Um Anmeldung wird gebeten bei: Claire Kohlmaier, Tel.: 0221 / 1642-1550, E-Mail: c.kohlmaier@kfd-koeln.de

Veranstaltungsort:
Diözesangeschäftsstelle der kfd, An Groß St. Martin 10, 50667 Köln, Lageplan