Kölner Frauenorganisationen

 

agisra

Die „Arbeitsgemeinschaft gegen internationale sexuelle und rassistische Ausbeutung“ – agisra – ist in Köln seit 1993 eine Beratungs- und Informationsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen, die aufgrund der Situation im Herkunftsland, ihrer Migration oder ihrer hiesigen Lebenssituation Probleme bewältigen müssen.
Es sind z.B. Frauen, die zur Zwangsprostitution, als Ehefrauen oder Hausmädchen nach Deutschland gebracht wurden, Frauen, die Gewalt in der Familie erleben oder erlebt haben, […] Mehr →

Elisabeth-Fry-Haus

Ein Wohn- und Aufnahmeheim für Frauen in Notlagen mit umfassendem Hilfsangebot ist das Elisabeth-Fry-Haus in der Trägerschaft der Diakonie Michaelshoven e.V.
Seit 1976 finden hier Frauen Sicherheit und Schutz, um ihre aktuelle Krisensituation zu bewältigen. Rund um die Uhr nimmt das Elisabeth-Fry-Haus im Rahmen der Notversorgung in der Stadt Köln Frauen und Frauen mit Kindern auf. […] Mehr →

Frauenberatungszentrum Köln

Information, Beratung und Unterstützung für Frauen in allen Problemlagen bietet seit 1994 das Frauenberatungszentrum Köln. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist eine Verbesserung der gesellschaftlichen und persönlichen Lebensverhältnisse von Frauen.
Das Angebot umfasst Einzelberatung, Beratungsreihen, Krisenintervention, Gruppenangebote, Informationsveranstaltungen mit spezialisierten Referentinnen, offene Beratung, telefonische Beratung sowie auch Beratung in Englisch. […] Mehr →

FrauenLeben

Frauen in psychischen und sozialen Notlagen in Köln und Umgebung bietet der Verein FrauenLeben e.V. seit 1980 einen geschützten Raum.
Hier können sich Frauen mit ihrer Lebensrealität, ihren existentiellen Problemen und deren Folgen in Ruhe und mit Hilfe der Fachkompetenz von Beraterinnen auseinandersetzen.
Die Angebote richten sich an Frauen unabhängig von ihrem Alter, ihrer Kultur-, Schicht- oder Religionszugehörigkeit. […] Mehr →

Frauen gegen Erwerbslosigkeit

Das spezialisierte Erwerbslosenzentrum für Kölner Frauen wurde 1984 aus einer Selbsthilfegruppe heraus gegründet. In seinem interkulturellen Team sind migrationspezifische Fragen ein Schwerpunkt neben Berufsrückkehr, allein Erziehen und Berufsorientierung. Die Gründerinnen des gemeinnützigen Vereins haben den Begriff ?Erwerbslosigkeit? statt ?Arbeitslosigkeit? gewählt, da es den meisten Frauen nicht an unbezahlter Arbeit – insbesondere im privaten Bereich – mangelt; […] Mehr →

Lobby für Mädchen

In einer Mädchenberatungsstelle, einem interkulturellen Mädchentreff und per Online-Beratung leistet die Lobby für Mädchen e.V. bei allen Nöten und Fragen fachkundig individuelle Unterstützung und Begleitung.
Mit einer engagierten Öffentlichkeitsarbeit sensibilisiert sie darüber hinaus für die Lebenslage von Mädchen und jungen Frauen, um auf Chancengleichheit hinzuwirken. […] Mehr →