Rebekka Endler: Das Patriarchat der Dinge

09. Dezember 2021 (Do) - 19.00 - 22.00 Uhr

– Lesung und Diskussion im Rahmen der Orange Days und zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen –

Rebekka Endler liest aus ihrem im April erschienenen Buch „Das Patriarchat der Dinge. Warum die Welt Frauen nicht passt“!

Der Mann ist das Maß aller Dinge.
Wortwörtlich.

Unsere Umwelt wurde von Männern für Männer gestaltet. In „Das Patriarchat der Dinge“ öffnet Rebekka Endler uns die Augen für das am Mann ausgerichtete Design, das uns überall umgibt. Und sie zeigt, welche mitunter lebensgefährlichen Folgen das für Frauen hat. Unsere komplette westliche Medizin ist beispielsweise – mit Ausnahme der Gynäkologie – auf den Mann geeicht. Von Diagnostikverfahren und medizinischen Geräten bis hin zur Dosierung von Medikamenten. Aber auch die Dummys für Crash-Tests sind am männlichen Körper ausgerichtet und damit das ganze Auto samt Airbags und Sicherheitsgurten. Der öffentliche Raum ist ebenso für Männer gemacht: Architektur, Infrastruktur und Transport, sogar die Anzahl öffentlicher Toiletten.
Wer überlebt einen Herzinfarkt? Wer friert am Arbeitsplatz und für wen ist er gestaltet? Für wen sind technische Geräte gut zu bedienen? Für wen ist das Internet?
Das Patriarchat ist Urheber und Designer unserer Umwelt. Wenn wir uns das bewusst machen, erscheinen diese Fragen plötzlich in einem neuen Licht.

Quelle: www.khm.de/termine/news.5194.rebekka-endler-das-patriarchat-der-dinge/

Rebekka Endler arbeitet als freie Autorin, Journalistin und Podcasterin. „Das Patriarchat der Dinge“ ist ihr erstes Buch.

Veranstalterin:
Gleichstellung der KHM, www.khm.de/gleichstellung/

Ansprechpartnerin:
Dr. Juliane Kuhn, Gleichstellungsbeauftragte der KHM, Tel.: 0221 / 20189 135, E-Mail: juliane.kuhn@khm.de

Kosten / Anmeldung:
Eintritt frei. Bitte anmelden bis 30. November unter juliane.kuhn@khm.de

Veranstaltungsort:
Kunsthochschule für Medien (KHM), Aula, Filzengraben 2, 50676 Köln, Lageplan