Feministischer Salon: Feministisches Selbstverständnis als Musiker*in

07. November 2022 (Mo) - 19.00 - 21.00 Uhr

– „Muss ich dazu etwas singen wollen?“ –

„Wie ist das denn so als Frau* in der Musikbranche?“ – fragen ganz plötzlich für Geschlechtergerechtigkeit sensibilisierte Journalist*innen und glauben damit alles in ihrer Macht stehende getan zu haben, während in Besprechungen immer noch mit Zuschreibungen wie „Girlband“, „trällern“ und „klimpern“ um sich geworfen wird. Aber was muss ich als Künstler*in eigentlich? Rein männliche Playlisten und Festival-Line-Ups anfechten, während männliche Kollegen sie einfach weiter munter besetzen? Mir in Interviews die seit Jahren gleiche Frage nach dem Frau*sein gefallen lassen? Muss ich dazu was sagen wollen?

Diese und weitere Fragen stellen sich Musikjournalistin Daniela Ammermann im Interview mit Musiker*in Bush.ida.
Ein Bar-Abend mit neuen und alten Thesen, an dem auch die Musik nicht zu kurz kommt!

Der Salon ist ein Raum um zu lernen, nachzudenken, zu diskutieren und einen Blick auf die aktuellen feministischen Diskurse und Kontroversen in den Bewegungen zu werfen.

Hier ist die Einladung: Flyer Feministischer Salon 07.11.2022

Veranstalterin:
Frauenberatungszentrum Köln e.V.

Kontakt:
Lena Turowski, Tel.: 0221 / 420 16 20, E-Mail: info@frauenberatungszentrum-koeln.de

Kosten / Anmeldung:
Eintritt frei.

Veranstaltungsort:
Schnörres, Dreikönigenstr. 2, 50678 Köln, Lageplan