Start: q[lit]*clgn 2018

04. März 2018 (So)

04.-10. März 2018 – intersektional | feministisch | Literaturfestival

FESTIVAL
Die q[lit]*clgn, gesprochen: [klɪt kəˈloʊn], ist Deutschlands erstes feministisches Literaturfestival. Die Veranstaltungsreihe findet zwischen dem 04. und 10. März, rund um den Weltfrauen*tag (08. März), in Köln, statt und beinhaltet Lesungen, Podiumsdiskussionen, Ausstellungen und Parties. Im Rahmen eines abwechslungsreichen Programms widmen sich Autor*innen und Künstler*innen der intersektionalen Verflechtung unterschiedlicher Diskriminierungsformen aus postkolonial-feministischer Perspektive.

Das Festival soll eine spannende Erweiterung des gegenwärtigen Kulturbetriebs werden und Räume schaffen, in denen das Zusammenwirken verschiedener Machtverhältnisse wie Rassismus, Sexismus, Klassismus, Ableismus und Cis-Sexismus reflektiert und Kunst und Literatur anders beleuchtet werden. Über das Literaturfestival hinaus soll zur Vernetzung von genderqueeren Autor*innen und Kulturschaffenden und somit zu neuen Synergien im Kulturbereich beigetragen werden: transdisziplinär und überregional.

TEAM
Ins Leben gerufen wurde das Festival von einem Team junger Frauen*, die sich auf beruflicher, akademischer aber auch privater Ebene mit Fragen der Mehrfachdiskriminierung auseinandersetzen.
Ihr Ziel ist es, den Dialog zwischen Autor*innen, Aktivist*innen und Kulturschaffenden zu fördern und Frauen* im Literaturbetrieb allgemein sichtbarer zu machen. Auf diese Weise möchten sie intersektionales Engagement und postkoloniale Ansätze auch in die Kulturpolitik tragen. Hierzu haben sie vor kurzem den Verein q[lit]*clgn gegründet – das Literaturfestival ist ihr erstes gemeinsames Projekt.

BEDARF
Mit der q[lit]*clgn möchten sie genderqueere Autor*innen, Schwarze Frauen* und Women* of Color im deutschen Literaturbetrieb sichtbarer machen. Männer gewinnen heute im Schnitt fünf Mal häufiger hoch dotierte Literaturpreise als Frauen*. Auch die Jurys bestehen kumuliert nur zu 23 Prozent aus Juror*innen. Sind Frauen* doch einmal repräsentiert, dann zumeist aus der deutschen Mehrheitsgesellschaft. Queere Autor*innen, Schwarze Frauen*, Women* of Color und/oder Frauen* mit Behinderung kommen noch seltener zu Wort. Ihnen bietet das Festival ein Forum für Austausch und ästhetische Auseinandersetzung.


Damit vertreten die Organisator*innen einen intersektionalen Feminismus, der Frauen* mit Erfahrungen mehrdimensionaler Diskriminierungen die Möglichkeit gibt für sich selbst zu sprechen. Gleichzeitig schließen sie Besucher*innen, denen das Thema Literatur im Rahmen sozialer Machtgefüge weniger vertraut ist, nicht aus. In Zeiten, in denen Strömungen erstarken, die die Demokratie offen in Frage stellen, schafft das Festival Raum für Dialog und begeistert Menschen für Themen der Inklusion.

PROGRAMM 2018

4.3. | AUSSTELLUNG
Nachbild Kollektiv – Tasnim Baghdadi, Moshtari Hilal und Elif Küçük
Büro für Brauchbarkeit | Trimbornstr. 7, 51105 Köln | Vernissage 04.03
Beginn 15 Uhr | Dauer 05.-10.03. | Öffnungszeiten täglich von 13-18 Uhr

5.3. | LESUNG | PANEL
Noah Sow und SchwarzRund:
“Schwarze Deutsche Literatur – Tabus und Trailblazer”
Kunsthaus Rhenania | Bayenstraße 28, 50678 Köln
Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr

6.3. | LESUNG
Susan Bagdach – „Die Wiese“
Holla e.V. Industriestraße 131 C, 50996 Köln
Einlass 16:30 Uhr | Beginn 17 Uhr | offen für Frauen* und Kinder

7.3. | LESUNG | GESPRÄCH
Fatma Aydemir | “Ellbogen”
Nachtigall | Körnerstraße 65, 50823 Köln
EINLASS 19 Uhr | BEGINN 20 Uhr

8.3. | SPOKEN WORD
THE POETRY MEETS x q[lit]*clgn
artheater | Ehrenfeldgürtel 127, 50823 Köln
Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr

9.3. | LESUNG | GESPRÄCH
Shida Bazyar – “Nachts ist es leise in Teheran”
as/if RecordStoreCafé | Brüsseler Str. 92, 50672 Köln
Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr

10.3 | PANEL
Hengameh Yaghoobifarah, Moona Moon und Moshtari Hilal:
„Queer Diaspora – Reclaiming Identities through Storytelling“
Studio 672 | Venloer Str. 40, 50672 Köln
Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr

10.3 | PARTY
Hoe_mies, kos_mic Q’andi, Vineetha und Ani
Studio 672 | Venloer Str. 40, 50672 Köln
Beginn 23 Uhr

Veranstalterinnen:
q[lit]*clgn, www.qlitxclgn.net