Vernissage: Frauenbewegungen 1865 _ 1971 _ 2017

08. März 2024 (Fr) - 17:00 - 17:45 Uhr

– Neue Dauerausstellung! –

Bei der Eröffnung spricht: Solveïg Hochmann vom ASTA der Uni Bonn, www.asta-bonn.de/Referat_f%C3%BCr_FLINTA*_und_Geschlechtergerechtigkeit

Als Startschuss der ersten Frauenbewegung gilt die Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins 1865, der sich das Recht auf Bildung und Erwerbsarbeit auf die Fahnen schrieb. Um 1900 nahmen fortschrittliche Frauenrechtlerinnen einen weiteren Schwerpunkt in den Katalog ihrer Forderungen: das aktive und passive Wahlrecht.

Die „Neue“ Frauenbewegung entstand im Kontext breiter Proteste gegen den §218. Junge Frauen aus der ganzen BRD schlossen sich zusammen, um für Selbstbestimmung, das Recht auf ihren Körper, eine Frauenöffentlichkeit und gegen Gewalt von Männern zu kämpfen.

Seit der Jahrtausendwende entwickelte sich eine dritte feministische Welle. Ausgehend von der Dekonstruktion der biologischen Geschlechter plädiert sie für plurale Genderkonzepte und selbstbestimmte geschlechtliche Identitäten.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 14 – 18 Uhr, Sonntag 11 -18 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 10 €, ermäßigt: 6 €, Gruppen ab 5 Personen: 6 €
Am 8. März kostenfrei!

Hier ist der Flyer: Frauenbewegungen im Frauenmuseum (pdf-Datei, 41 KB)

Veranstalterin:
Frauenmuseum

Ansprechpartnerin:

Petra Peter-Friedrichs, Tel: 0228/ 691344, E-Mail:

petra.peter-friedrichs@frauenmuseum.de

Veranstaltungsort:
Frauenmuseum, Im Krausfeld 10, 53111 Bonn, Lageplan

Frauenmuseum