Vernissage: WIR SIND! Neue Frauenbewegung und feministische Kunst

06. März 2022 (So) - 12.00 - 15.00 Uhr

100 Jahre Frauenpolitischer Aufbruch, Teil 3.

Dauer der Ausstellung: 06.03. bis 30.10.2022

Ausgehend von den 70ern bis zum Ende der 1980er Jahre werden Aufbrüche, Wendepunkte und nachhaltige Veränderungen gezeigt, die wir heute als Erfolgsgeschichte feministischer Bewegungen in Gesellschaft und Kunst sehen – eine interdisziplinäre Spurensuche.

WIR SIND! … bereit!

GESCHICHTE & KUNST

„Mein Bauch gehört mir!“ Unter dieser Losung vereinigten sich zehntausende Frauen, um den § 218 zu bekämpfen, den eigenen Körper zu erkunden, ihr Selbstbewusstsein zu trainieren und neue Frauenräume zu schaffen. Das Thema ‚Gewalt gegen Frauen‘ wurde aus den patriarchalen Ecken und familiären Tabuzonen gerissen. Lesben-Gruppen gründeten sich ebenso wie autonome Frauenzentren. Es wird deutlich: Frauen waren an vielen Umbrüchen nach 1968 in entscheidender Weise beteiligt.

Vor diesem lila-bunten Panorama setzten Künstlerinnen einfallsreich und provokant die feministische Aneignung des Kunstraumes in Gang. „Das Private ist politisch!“ galt fortan auch in der Kunst. WIR SIND! versammelt Werke aus den Bereichen Video, Performance, Fotografie, Skulptur, Installation, Collage und Malerei. Er werden Arbeiten aus der hauseigenen Sammlung präsentiert, den Depots der Künstlerinnen sowie öffentliche wie private Leihgaben. Vertreterinnen jüngster Tendenzen geben dazu Einblicke in die aktuelle feministische Kunstszene.

PROGRAMM am Sonntag, 06.03.22:

12 Uhr, Grußwort von Dr. Birgit Schneider-Bönninger (Kulturdezernentin der Stadt Bonn)

14 Uhr, Performance Zerreißprobe, Johanna Sarah Schlenk

Veranstalterin:
Frauenmuseum

Ansprechpartnerin:

Ellen Junger, Tel: 0228 / 691344, E-Mail:

ellen.junger@frauenmuseum.de

 
Kosten / Anmeldung:
Eintritt frei, um Voranmeldungen wird gebeten. Bitte vergessen Sie nicht Ihre allerschönste Maske zu tragen.

Veranstaltungsort:
Frauenmuseum, Im Krausfeld 10, 53111 Bonn, Lageplan