Initiative Gleichstellungsausschuss für Köln

Initiative Gleichstellungsausschuss für Köln

Frankfurt hat’s, Hannover, Mainz und Wiesbaden haben’s, Kassel, Münster, Bergisch-Gladbach – und Köln braucht es auch!

Für Köln hat sich eine Initiative Gleichstellungsausschuss gebildet. Ziel ist die Einrichtung eines Gleichstellungsausschusses im Rat der Stadt Köln durch Erweiterung des Politikfeld-übergreifenden Finanzausschusses um das wichtige Querschnittsthema „Sicherung des Verfassungsgrundsatzes der Gleichberechtigung von Mann und Frau“.Die Gleichstellung von Frauen und Männern betrifft 100% der Bevölkerung und gehört als ordentlicher Ratsausschuss in den kommunalpolitischen Alltag!

… Damit die Belange von Mädchen und Frauen in gleicher Weise wie die Belange von Jungen und Männern wirklich dort berücksichtigt werden, wo die Entscheidungen fallen!

… Damit aus der gesetzlich verankerten Gleichberechtigung eine tatsächliche Gleichstellung zum Wohle der Stadt und ihrer Menschen wird!

Tatsächliche Gleichstellung heißt:

  • Wirtschaftliche Unabhängigkeit
  • Autonomie über die eigene Zeitverwendung
  • Selbstbestimmte Lebensgestaltung
  • Gleichberechtigte Teilhabemöglichkeiten (Erwerbsarbeit, gesellschaftliche und politische Partizipation)
  • Leben frei von jeder Form von Gewalt
  • Gleichberechtigter Zugang zu öffentlichen Leistungen
  • Soziale Sicherung (Arbeitslosigkeit, Pflege, Krankheit, Rente)

Einblick in die Arbeit eines Kölner Gleichstellungsausschusses gibt die Vision einer Tagesordnung im September 2011 (pdf-Datei, 42 KB).

Postkartenaktion

Am 12.09.2009 wurde eine Postkarten-Aktion zur Initiative Gleichstellungsausschuss gestartet. In ganz Köln lassen nun Vertreterinnen von Frauenorganisationen Postkarten ausfüllen, die folgendes Statement beinhalten: Ich bin für einen Gleichstellungsausschuss im Rat der Stadt Köln, gerne auch durch Erweiterung des Politikfeld-übergreifenden Finanzausschusses um das wichtige Querschnittsthema „Sicherung des Verfassungsgrundsatzes der Gleichberechtigung von Mann und Frau“.

Die Postkarten werden vom AKF Köln zentral gesammelt und dem Stadtrat übergeben. Hier gibt es eine Online-Version der Postkarte (pdf-Datei, 113 KB). Die Postkarten können auch im Original gerne angefordert werden unter: info@akf-koeln.de

Ansprechpartnerin

Die Federführung der Initiative liegt beim AKF-Köln. Die Ansprechpartnerin ist daher die Vorsitzende des AKF-Köln:

Dr. Marita Alami, Tel.: 0221 / 1397550, E-Mail: info@akf-koeln.de

Der AKF-Köln ist dafür. Folgende Organisationen sind im AKF Mitglied:

Dazu auch im Internet: