150 Jahre Rosa Luxemburg – Begegnung mit einer Revolutionärin

02. März 2021 (Di) - 19.00 - 21.00 Uhr

Rosa Luxemburg (1871-1919) war eine der einflussreichsten Vertreterinnen der europäischen sozialistischen Bewegung: brillante Theoretikerin, eloquente Agitatorin, furchtlose Kämpferin und emanzipierte Frau inmitten einer Männergesellschaft.

An diesem besonderen Abend wird auf Rosa Luxemburgs Leben und Werk geschaut.

Ina Hoerner-Theodor (Kölner Frauengeschichtsverein) stellt in einem Impuls wichtige Stationen der Biografie sowie einzelne zentrale Schlüsseltexte vor.

Die fränkische Kabarettistin und Sängerin Birgit Süß bereichert den Abend mit Ausschnitten aus ihrem „Projekt Rosa“, gemeinsam mit Bassist Klaus Ratzek.

Julia Killet (Kurt-Eisner-Verein) und Daniela Trochowski (Rosa Luxemburg Stiftung) erörtern anschließend mit Dr. Gisela Notz (Sozialwissenschaftlerin und Historikerin) auf dem Podium die geschichtliche Rezeption Luxemburgs und ihre Bedeutung für aktuelle politische Auseinandersetzungen.

Es moderiert Karl-Heinz Heinemann.

Veranstalterin:
VHS Köln, www.vhs-koeln.de
in Kooperation mit dem Kölner Frauengeschichtsverein e.V., der Rosa Luxemburg Stiftung (www.rosalux.de) und dem Friedensbildungswerk Köln (https://friedensbildungswerk.de).

Kontakt:
Tel.: 0221 / 24 82 65, E-Mail: info@frauengeschichtsverein.de

Kosten / Anmeldung:
Kostenfrei. Anmeldung erforderlich unter https://vhs-koeln.de/Veranstaltung/titel-150+Jahre+Rosa+Luxemburg+-+Begegnung+mit+einer+Revolution%C3%A4rin/cmx5bbf8eb68179a.html

Veranstaltungsort:
online

online