DEMO zum Internationalen Frauen*kampftag

08. März 2020 (So) - 15.00 - 18.00 Uhr

Das Frauen*streikbündnis Köln hat sich zusammengefunden, um am Frauen*kampftag 2020 an die internationale Bewegung des Frauen*streiks anzuknüpfen. Motto: Wenn wir streiken, steht die Welt still!

Aus dem Aufruf:

„Wir kämpfen am 8. März symbolisch für alle Frauen, Lesben, inter, nicht-binäre und trans Personen (FLINT) und täglich für Freiheit und Gleichberechtigung.

Wir sind wütend, dass Frauen/FLINT in Deutschland und auf der ganzen Welt diskriminiert, unterdrückt und ausgebeutet werden und wir im Jahr 2020 immer noch für Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Frauen*rechte kämpfen müssen.

Dieses Jahr wollen wir vor allem die sichtbare und unsichtbare, bezahlte und unbezahlte Arbeit von Frauen/FLINT neu verhandeln. Haus-, Erziehungs-, Pflege- und Sorgearbeit sind gesellschaftliche Aufgaben, die uns alle betreffen: Der Pflegenotstand und Hebammenmangel haben für alle lebensgefährliche Auswirkungen. Illegalisierte Arbeitsverhältnisse und Ausbeutung werden bei Reinigungskräften – insbesondere bei Migrant*innen – für selbstverständlich genommen. Fehlende Betreuungsmöglichkeiten zwingen Frauen/FLINT zuhause zu bleiben oder in Teilzeit zu arbeiten. Ehrenamtliche übernehmen Aufgaben, die unser gesellschaftliches Zusammenleben maßgeblich tragen. Und für Familie, Freund*innen, Partner*innen übernehmen Frauen/FLINT oft ungefragt einen Großteil der emotionalen Sorgearbeit – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Es reicht! Wir lassen uns das nicht länger gefallen! Wir streiken!

Wir fordern:

  • -Konsequente Bekämpfung sexualisierter und geschlechterbasierter Gewalt; Schluss mit der Unsichtbarmachung von Femiziden; ausreichend Schutz und Unterstützung für ein gewaltloses Leben.
  • -Keine Diskriminierung und Ausgrenzung aufgrund von Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Religion, körperlicher/kognitiver Beeinträchtigung, Armut und sozialem Status.
  • Durchsetzen des Rechts auf gleiche Gesundheitsversorgung, Bildung und Wohnraum für Frauen/FLINT. Unabhängig von Geschlecht, Herkunft und Aufenthaltsstatus.
  • Anerkennung geschlechtsspezifischer Fluchtursachen.
  • Keine Toleranz für Diskriminierungen und Hetze – auch nicht im Netz.
  • Realisierung von gleichem Lohn.
  • Bessere Arbeitsbedingungen im Sozial- und Gesundheitsbereich: mehr Personal und angemessene Entlohnung.
  • Gesellschaftliche und politische Anerkennung aller bezahlten und unbezahlten Sorge und Carearbeiten, z.B. durch bessere Unterstützung für Alleinerziehende und pflegende Angehörige.
  • Kitaplätze für alle Kinder.
  • Entkriminalisierung von Sexarbeiter*innen und Bekämpfung von Zwangsprostitution.
  • Körperliche, geschlechtliche und reproduktive Selbstbestimmung. Es braucht straffreie Abtreibung, umfangreiche Aufklärung und straffreie Möglichkeiten zur selbstbestimmten Sterilisation.
  • Überwindung der sozial konstruierten Zweigeschlechtlichkeit.
  • Selbstbestimmtes Leben und Gestaltungsfreiheit in Beziehungen und Lebensentwürfen sowie Mitdenken aller Geschlechter.
  • Aufbrechen von Schönheitsnormen.
  • Einen Sprachgebrauch, der alle Menschen mit einbezieht.

Seid mit uns zusammen laut und setzt mit uns am 8. März 2020 bei der kraftvollen Demonstration ein klares Zeichen für Selbstbestimmung und Vielfalt von und für uns Frauen/FLINT.

Wir wollen gemeinsam und voneinander lernen. Wir verurteilen jegliche Form struktureller Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Zuvor könnt ihr euch bei zahlreichen solidarischen Aktionen mit einbringen oder seid mutig und ruft mit euren Freund*innen, Kolleg*innen und Familienmitgliedern zu einem eigenen Streik auf. Unserer Arbeit, dir viele von uns sonntags verrichten, werden wir am 8. März nicht nachgehen.

Wir legen sie nieder, wir legen sie still, wir streiken! “

Veranstalterin:
Frauen*streikbündnis Köln – feministisch. queer. antirassistisch

Ansprechpartnerinnen:
Lisa Seidel, E-Mail: f_streik_koeln@posteo.de

Veranstaltungsort:
Start: 15 Uhr, Roncalliplatz, 50667 Köln, Lageplan