Zonta Clubs Köln

Zonta Clubs Köln

Ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich zum Dienst am Menschen verpflichtet haben, ist Zonta International. Vorrang hat das Ziel, die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Bindend ist dabei der Grundsatz, dass Zonta International überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral ist.

Ein wesentlicher Aspekt von Zonta International ist außerdem die Pflege von Freundschaft und gegenseitiger Hilfe. Dafür steht das Motto „Zonta ist Begegnung – weltweit“.

Erste weibliche Service-Organisation

Zonta wurde 1919 in in Buffalo, New York, als erste weibliche Service-Organisation gegründet. Der Name Zonta ist der Symbolsprache der Sioux Indianer entlehnt und bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig und integer sein. Die Gründerinnen wählten ihn als Anspruch an das eigene Handeln.

Der erste deutsche Club entstand 1931 in Hamburg. Heute gibt es bundesweit 92 Clubs mit ca. 2.600 Mitgliedern. Weltweit bestehen in 71 Ländern etwa 1.200 Clubs mit ca. 34.000 Mitgliedern.

Die Mitglieder von Zonta International leisten auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene vielfache Hilfen. Dabei spielt der persönliche und ideelle Einsatz eine entscheidende Rolle, denn die Mitglieder von Zonta International treten für die Wahrung hoher ethischer Werte im beruflichen und privaten Bereich ein.

Internationale Projekte im sozialen Bereich werden vor allem in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen durchgeführt.

Förder-Preise

Neben dem sozialen Engagement vergeben die deutschen Clubs jährlich zur Förderung junger Frauen den:

  • ZONTA Musikpreis beim Deutschen Musikwettbewerb für Solisten; seit 1986
  • ZONTA Musikpreis beim Deutschen Musikwettbewerb für Kammermusik; seit 2000
  • ZONTA Musikpreis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“; seit 2000
  • ZONTA Musikpreis beim Dirigentenforum; seit 2004
  • Zonta Sonderpreis für Jugend forscht im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaft; seit 1994

Die Clubs

Die Mitglieder eines Zonta-Clubs kommen aus unterschiedlichen Berufsgruppen. Diese Vielfalt gehört zur Zonta-Philosophie: Über den eigenen beruflichen Horizont zu schauen und Einblick in andere Berufe zu bekommen, ist für jedes Mitglied ein persönlicher Gewinn und fördert die gegenseitige Toleranz. In der beruflichen Vielfalt liegt auch die Stärke der Service-Arbeit, zu der alle Mitglieder mit ihrem Können, Wissen, ihren finanziellen Mitteln und Verbindungen gezielt beitragen.

Es sind Frauen, die selbständig oder in einer verantwortlichen Stellung tätig sind. Zu einer Mitgliedschaft wird man aufgefordert. Zum offiziellen Clubleben gehört mindestens ein monatliches Treffen. Jeder Club hat darüber hinaus seine eigenen Aktivitäten.

Zonta Club Köln

Der Kölner ZONTA-Club wurde 1980 gegründet und hat zur Zeit 40 Mitglieder. Er fördert durch Spenden Organisationen, Einrichtungen und Projekte wie z.B. medica mondiale e.V., Zartbitter Köln e.V. (www.zartbitter.de), Lobby für Mädchen e.V., Handwerkerinnenhaus Köln e.V., Haus Adelheid (www.skf-koeln.de, „Moses-Baby-Fenster“ (www.skf-koeln.de, NAFGEM. Zur Finanzierung der Spenden veranstaltet er unter anderem Konzerte, Führungen, Bazare. So richtete der Club einmal im Jahr im Rodenkirchener Kapellchen ein Benefizkonzert aus zugunsten des Network Against Female Mutilation in Tansania aus (NAFGEM).

Der Zonta Club Köln fördert aber auch mit Vorträgen und Symposien Begegnungen für Frauen in Beruf und Gesellschaft. Die Präsenz von Kunst, Kultur und Medien in Köln hatte dabei auch immer eine nachhaltige Wirkung auf die Aktivitäten des Clubs, der u.a. jungen Künstlerinnen zu Ausstellungen verhalf, Ausstellungskataloge mitfinanzierte oder die Finanzierung von Ateliers übernahm.

Kontakt

Die Präsidentin des Zonta Clubs Köln ist Birgit Hansen.

Zonta-Club Köln
c/o Birgit Hansen
Geisselstr. 44
50823 Köln
E-Mail: info@zonta-koeln.de
Tel.: 0221 / 546 50 52

Dazu auch im Internet:

Zonta Club Köln 2008

Wegen des großen Interesses wurde ein zweiter Club, ZONTA Club Köln 2008, gegründet und bei seiner Charterfeier am 20. Juni 2009 in die Zonta-Gemeinschaft aufgenommen. Er hat 30 Mitglieder.

Als Serviceclub möchte ZONTA Club Köln 2008 nicht nur finanzielle Not lindern, sondern Denkanstöße geben und einen Beitrag zu nachhaltigen Veränderungen leisten. In diesem Sinne werden Projekte gefördert, die junge Mädchen und Frauen in den Bereichen Ausbildung / Beruf / Karriere vorwärts bringen, und Künstlerinnen aus dem Bereich junge Kunst unterstützt. Außerdem engagiert sich der Club in sozialen Fragen wie z.B. Gewalt gegen Frauen und unterstützt die internationale Kampagne „Zonta Says NO to Violence Against Women“ mit der Botschaft: Sag Nein zum Schweigen, Nein zum Wegschauen, Nein zum Mitmachen! www.zontasaysno.com

Die Präsidentin des Zonta Clubs Köln-2008 ist Dr. Cornelia Hillenherms.

Dazu auch im Internet:

Vernetzung

Zonta International hat als Nichtregierungsorganisation Stimme (!) bei den Vereinten Nationen (UN) und dem Europarat.

Konsultativen Status hat Zonta International bei ILO (Internationale Arbeitsorganisation, www.ilo.org), UNESCO (Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, www.unesco.org), UNICEF (Weltkinderhilfswerk, www.unicef.org), UNIFEM (Entwicklungsfonds der Vereinten Nationen für die Frau, www.unifem.org).

Zonta International arbeit aktiv mit bei INSTRAW (Internationales Forschungs- und Ausbildungsinstitut der Vereinten Nationen zur Förderung der Frau, www.un-instraw.org), UNDP (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen, www.undp.org), UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen, www.unep.org), WHO (Weltgesundheitsorganisation, www.who.org).

Die deutschen Clubs sind in folgenden Frauenorganisationen Mitglied:

Die Zonta Clubs Köln und Köln 2008 sind Mitglied in folgender Frauenorganisation: