Gleichstellungsbüro Uni Köln

Gleichstellungsbüro Uni Köln

Die individuelle Situation von Frauen an der Hochschule zu verbessern und der strukturellen Benachteiligung von Frauen entgegen zu wirken, darin besteht die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten. Dies gilt insbesondere für soziale, organisatorische und personelle Maßnahmen und für die Umsetzung und Fortschreibung der Frauenförderpläne.

Die Gleichstellungsbeauftragte achtet darauf, dass bei der Erfüllung der universitären Aufgaben, insbesondere bei der wissenschaftlichen Arbeit, der Entwicklungsplanung und leistungsorientierten Mittelvergabe frauenrelevante Aspekte einbezogen werden.Sie nimmt an Sitzungen der Hochschulgremien teil und ist wie ein Mitglied zu laden und zu informieren. Rechtsgrundlagen für das Amt der Gleichstellungsbeauftragten sind das Landesgleichstellungsgesetz und das Hochschulgesetz sowie die Grundordnung der Universität.

Unterstützt wird die Gleichstellungsbeauftragte durch den Beirat für die Gleichstellung (früher Gleichstellungskommission), durch die geschlechtsparitätisch besetzte Gleichstellungskommission sowie durch zwei weitere Gleichstellungsbeauftragte in den Fakultäten (GO v. 20.06.2007).

Die Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechpartnerin für alle Frauen an der Universität (Studentinnen, Professorinnen, wissenschaftliche und weitere Mitarbeiterinnen) und für die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Professorinnen der Medizinischen Einrichtungen. Seit der Ausgliederung und rechtlichen Verselbständigung der Medizinischen Einrichtungen werden die weiteren Mitarbeiterinnen und alle Mitarbeiterinnen, die keinen Vertrag nach dem Hochschulrahmengesetz haben, von einer eigenen Gleichstellungsbeauftragten (zurzeit Sabine Schell-Dürscheidt) betreut.

Total E-Quality Prädikat

Die Universität zu Köln hat sich zur Bewertung ihrer gleichstellungspolitischen Maßnahmen der Begutachtung durch den Verein Total E-Quality e.V unterworfen und wurde am 27.05.2004 erstmalig und am 5.6.2007 erneut für ihre erfolgreiche Gleichstellungspolitik mit dem Total E-Quality Prädikat ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung macht die Universität ihr langjähriges Engagement für Chancengleichheit sichtbar. Dazu zählen zahlreiche Projekte der Gleichstellungsbeauftragten.

Leistungen / Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

  • Teilnahme an Sitzungen der Hochschulgremien, Beteiligung an Berufungs- und Stellenbesetzungsverfahren sowie Mitwirkung, Beratung und Unterstützung bei Beförderung und Höhergruppierung, Monitoring der Umsetzung und Fortschreibung von Frauenförderplänen
  • Beratung und Unterstützung bei sexueller Belästigung und Formen von Gewalt sowie bei Mobbing
  • Kooperation mit Gleichstellungsbeauftragten auf Stadt-, Land- und Bundesebene sowie mit Frauenprojekten
  • Eigene Bibliothek, eigene Publikationen (Print und Online), Organisation von Ringvorlesungen und interdisziplinären Lehraufträgen, Female Carrier Center, Mentoring Projekte (Cornelia Harte Mentoring und Cornelia Harte Mentoring Pro), Koordinierungsstelle für Schülerinnen in Naturwissenschaft und Medizin (Girls’Day Mathematik / Informatik, Schnupperuniversität Physik, Schnupperuniversität Chemie, Studientag Medizin)

Kontakt

Die Gleichstellungsbeauftragte der Universität zu Köln
Annelene Gäckle
Eckertstr. 4, 50931 Köln, Lageplan Tel.: 0221 / 470-4830, Fax: 0221 / 470-5138
E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@gb.uni-koeln.de

Dazu auch im Internet: